Angebote zu "Österreich" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Fußballwettbewerb in Österreich
16,48 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 43. Kapitel: Fußball im Burgenland, Fußball-Bundesliga, ÖFB-Cup, Österreichischer Meister, Fußball-Ligasystem in Österreich, Erste Liga, OÖ Liga, Landesliga Kärnten, Fußball-Regionalliga, Wiener Stadtliga, Landesliga Niederösterreich, ÖFB-Frauenliga, Österreichischer Frauen-Fußballcup, Zentropacup, Vorarlberger Fußballcup, Salzburger Fußballcup, Niederösterreichischer Fußballcup, Sparkasse Schülerliga, ÖFB-Supercup, Tagblatt-Pokal, Steirischer Fußballcup, Wiener Fußballcup, Challenge-Cup, Fußball-Landesliga, Tiroler Landesliga, Salzburger Liga, Österreichische Fußball-Amateurstaatsmeisterschaft, Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläums-Turnier 1898, Landesliga Burgenland, Landesliga Vorarlberg. Auszug: Dieser Artikel soll einen Überblick über das Fußballgeschehen im Burgenland geben. Der offizielle Spielbetrieb wird vom Burgenländischen Fußballverband organisiert. In der Saison 2010/11 nehmen 171 Vereine am Spielbetrieb teil. Der Burgenländische Fußballverband (BFV) ist die Dachorganisation der Fußballvereine des Burgenlands. Er ist ordentliches Mitglied des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB). Der Vorstand des BFV und seine Unterausschüsse unterstützen die Fußballvereine des Burgenlands bei ihrer Arbeit, den Fußballsport zu organisieren und in geregelten Bahnen ablaufen zu lassen. Die Tätigkeiten des BFV werden im Wesentlichen durch den Vorstand und die Unterausschüsse bzw. Referate wahrgenommen. Der Vorstand wird von der Hauptversammlung gewählt und setzt sich wiefolgt zusammen: Der Aufsicht des Vorstands unterstehen folgende Ausschüsse und Referate. Diese setzen sich jeweils aus den von der Hauptversammlung gewählten Referenten und Obmännern und den weiteren vom Vorstand bestellten Mitgliedern zusammen: Der BFV wurde 1923 gegründet. Um eine Abwanderung der Fußballinteressierten im 1921 neu gegründeten Burgenland in die benachbarten Bundesländer Niederösterreich und Steiermark zu verhindern wurde auf Initiative von Josef Cekal (Parndorf), Peter Zakall, Josef Spielhofer und Franz Luttenberger (alle Neufeld) im Gasthof Gieswein in Eisenstadt eine Besprechung von Funktionären der Fußballvereine Eisenstadt, Deutschkreutz, Mattersburg, Neufeld und Parndorf, die damals bereits dem ÖFB angehörten. Es kam zur Gründung des "Landesfußballverbands Burgenland" mit Josef Cekal als Präsident, Alois Weinberger als Kassier und Stefan Zweig als Verbandskapitän. Am 22. März 1924 fand in der damals verkehrstechnisch am leichtesten erreichbaren Wiener Neustadt die erste ordentliche Generalversammlung des Burgenländischen Fußballverbands mit ca. 20 teilnehmenden Vereinen statt und am 29. März 1924 konstitutionierte sich der erste Vorstand mit Josef Cekal als Präsident, Eduard Haus

Anbieter: buecher
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Fußballwettbewerb in Österreich
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 43. Kapitel: Fussball im Burgenland, Fussball-Bundesliga, ÖFB-Cup, Österreichischer Meister, Fussball-Ligasystem in Österreich, Erste Liga, OÖ Liga, Landesliga Kärnten, Fussball-Regionalliga, Wiener Stadtliga, Landesliga Niederösterreich, ÖFB-Frauenliga, Österreichischer Frauen-Fussballcup, Zentropacup, Vorarlberger Fussballcup, Salzburger Fussballcup, Niederösterreichischer Fussballcup, Sparkasse Schülerliga, ÖFB-Supercup, Tagblatt-Pokal, Steirischer Fussballcup, Wiener Fussballcup, Challenge-Cup, Fussball-Landesliga, Tiroler Landesliga, Salzburger Liga, Österreichische Fussball-Amateurstaatsmeisterschaft, Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläums-Turnier 1898, Landesliga Burgenland, Landesliga Vorarlberg. Auszug: Dieser Artikel soll einen Überblick über das Fussballgeschehen im Burgenland geben. Der offizielle Spielbetrieb wird vom Burgenländischen Fussballverband organisiert. In der Saison 2010/11 nehmen 171 Vereine am Spielbetrieb teil. Der Burgenländische Fussballverband (BFV) ist die Dachorganisation der Fussballvereine des Burgenlands. Er ist ordentliches Mitglied des Österreichischen Fussball-Bundes (ÖFB). Der Vorstand des BFV und seine Unterausschüsse unterstützen die Fussballvereine des Burgenlands bei ihrer Arbeit, den Fussballsport zu organisieren und in geregelten Bahnen ablaufen zu lassen. Die Tätigkeiten des BFV werden im Wesentlichen durch den Vorstand und die Unterausschüsse bzw. Referate wahrgenommen. Der Vorstand wird von der Hauptversammlung gewählt und setzt sich wiefolgt zusammen: Der Aufsicht des Vorstands unterstehen folgende Ausschüsse und Referate. Diese setzen sich jeweils aus den von der Hauptversammlung gewählten Referenten und Obmännern und den weiteren vom Vorstand bestellten Mitgliedern zusammen: Der BFV wurde 1923 gegründet. Um eine Abwanderung der Fussballinteressierten im 1921 neu gegründeten Burgenland in die benachbarten Bundesländer Niederösterreich und Steiermark zu verhindern wurde auf Initiative von Josef Cekal (Parndorf), Peter Zakall, Josef Spielhofer und Franz Luttenberger (alle Neufeld) im Gasthof Gieswein in Eisenstadt eine Besprechung von Funktionären der Fussballvereine Eisenstadt, Deutschkreutz, Mattersburg, Neufeld und Parndorf, die damals bereits dem ÖFB angehörten. Es kam zur Gründung des 'Landesfussballverbands Burgenland' mit Josef Cekal als Präsident, Alois Weinberger als Kassier und Stefan Zweig als Verbandskapitän. Am 22. März 1924 fand in der damals verkehrstechnisch am leichtesten erreichbaren Wiener Neustadt die erste ordentliche Generalversammlung des Burgenländischen Fussballverbands mit ca. 20 teilnehmenden Vereinen statt und am 29. März 1924 konstitutionierte sich der erste Vorstand mit Josef Cekal als Präsident, Eduard Haus

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot
Fußballwettbewerb in Österreich
17,00 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 43. Kapitel: Fußball im Burgenland, Fußball-Bundesliga, ÖFB-Cup, Österreichischer Meister, Fußball-Ligasystem in Österreich, Erste Liga, OÖ Liga, Landesliga Kärnten, Fußball-Regionalliga, Wiener Stadtliga, Landesliga Niederösterreich, ÖFB-Frauenliga, Österreichischer Frauen-Fußballcup, Zentropacup, Vorarlberger Fußballcup, Salzburger Fußballcup, Niederösterreichischer Fußballcup, Sparkasse Schülerliga, ÖFB-Supercup, Tagblatt-Pokal, Steirischer Fußballcup, Wiener Fußballcup, Challenge-Cup, Fußball-Landesliga, Tiroler Landesliga, Salzburger Liga, Österreichische Fußball-Amateurstaatsmeisterschaft, Kaiser-Franz-Joseph-Jubiläums-Turnier 1898, Landesliga Burgenland, Landesliga Vorarlberg. Auszug: Dieser Artikel soll einen Überblick über das Fußballgeschehen im Burgenland geben. Der offizielle Spielbetrieb wird vom Burgenländischen Fußballverband organisiert. In der Saison 2010/11 nehmen 171 Vereine am Spielbetrieb teil. Der Burgenländische Fußballverband (BFV) ist die Dachorganisation der Fußballvereine des Burgenlands. Er ist ordentliches Mitglied des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB). Der Vorstand des BFV und seine Unterausschüsse unterstützen die Fußballvereine des Burgenlands bei ihrer Arbeit, den Fußballsport zu organisieren und in geregelten Bahnen ablaufen zu lassen. Die Tätigkeiten des BFV werden im Wesentlichen durch den Vorstand und die Unterausschüsse bzw. Referate wahrgenommen. Der Vorstand wird von der Hauptversammlung gewählt und setzt sich wiefolgt zusammen: Der Aufsicht des Vorstands unterstehen folgende Ausschüsse und Referate. Diese setzen sich jeweils aus den von der Hauptversammlung gewählten Referenten und Obmännern und den weiteren vom Vorstand bestellten Mitgliedern zusammen: Der BFV wurde 1923 gegründet. Um eine Abwanderung der Fußballinteressierten im 1921 neu gegründeten Burgenland in die benachbarten Bundesländer Niederösterreich und Steiermark zu verhindern wurde auf Initiative von Josef Cekal (Parndorf), Peter Zakall, Josef Spielhofer und Franz Luttenberger (alle Neufeld) im Gasthof Gieswein in Eisenstadt eine Besprechung von Funktionären der Fußballvereine Eisenstadt, Deutschkreutz, Mattersburg, Neufeld und Parndorf, die damals bereits dem ÖFB angehörten. Es kam zur Gründung des 'Landesfußballverbands Burgenland' mit Josef Cekal als Präsident, Alois Weinberger als Kassier und Stefan Zweig als Verbandskapitän. Am 22. März 1924 fand in der damals verkehrstechnisch am leichtesten erreichbaren Wiener Neustadt die erste ordentliche Generalversammlung des Burgenländischen Fußballverbands mit ca. 20 teilnehmenden Vereinen statt und am 29. März 1924 konstitutionierte sich der erste Vorstand mit Josef Cekal als Präsident, Eduard Haus

Anbieter: Thalia AT
Stand: 24.10.2020
Zum Angebot

Ähnliche Suchbegriffe